Stadtverkehr Heft 1-2/2014

Marktübersicht der Niederflur-Straßenbahnen und Stadtbahnen

Den Auftakt zum neuen „stadtverkehr“-Jahrgang bildet auch in diesem Jahr die umfassende Übersicht der neuesten Entwicklungen bei den niederflurigen Straßen- und Stadtbahnen von Dr.-Ing. E.h. Harry Hondius, Dipl.-Ing. ETHZ. In Deutschland stehen erstmals Fahrzeuge von spanischen Herstellern vor der Ablieferung (in Rostock, später gefolgt von Karlsruhe und Freiburg und Chemnitz). Aber auch die hierzulande schon lange etablierten Hersteller wie Bombardier und Siemens warten mit neuen Entwicklungen auf. Ausführliche technische Darstellungen sowie Datentabellen machen diese Übersicht zur Pflichtlektüre für alle Fahrzeugexperten. Lesen Sie weiter in „stadtverkehr“ 1-2/2014.

2014 02 CAFSpanische Hersteller machen ihr Straßenbahn-Debüt in Deutschland. Freiburg z.B. hat Fahrzeuge von CAF bestellt. – Abbildung: CAF


Otokar liefert Euro-6-Stadtbusse aus

Die ersten Euro-6-Busse des türkischen Herstellers Otokar fahren in Lauf (Pegnitz). Die Midibusse vom Typ Vectio C der Meidenbauer Stadtbus GmbH nahmen dort zum Fahrplanwechsel den Betrieb auf. Sie sind 9,3 m lang, 2,35 m breit, bieten 27 Sitz- und 32 Stehplätze und werden von MAN-Motoren des Typs D0836 LOH 73 angetrieben. Otokar-Stadtbusse bedienen auch das im vergangenen November neu konzipierte Stadtbusnetz in Lohr a. Main. Die neue „stadtverkehr“-Ausgabe 1-2/2014 informiert über beide Betriebe.

2014 02 OtokarSeit dem Fahrplanwechsel fahren in Lauf (Pegnitz) sechs Otokar Vectio C Euro 6. – Aufnahme: Otokar


Leipziger City-Tunnel eröffnet

Die S-Bahn Mitteldeutschland hat am 14. Dezember 2013 mit dem City-Tunnel Leipzig ihr Herzstück in Betrieb genommen. Der Wunsch nach einer Eisenbahnverbindung durch die Innenstadt Leipzigs ist bereits 1841 dokumentiert, doch es sollte mehrerer Anläufe bedürfen, bis die neue, 3,2 km lange Tunnelstrecke mit vier unterirdischen Stationen den Traum endlich wahr werden ließ. Der ausführliche Artikel in „stadtverkehr“ 1-2/2014 erzählt die Vorgeschichte des Projekts, liefert eine Bauchronik und stellt das neue, 430 km lange Liniennetz und die Stationen mit zahlreichen Bildern vor.

2014 02 KeuchelVier neue Tunnelstationen bringen die S-Bahn Mitteldeutschland ins Herz der Stadt Leipzig. Im Bild: Wilhelm-Leuschner-Platz – Aufnahme: M. Keuchel


Stadtverkehr Heft 12/2013

Weniger ist mehr: Setra bringt die MultiClass 400 UL business

Neben den Reisebussen sind die Überlandbusse der MultiClass ein wichtiges Standbein der Marke Setra der Daimler AG. Um für Betreiber von Überland- und Schulbuslinien ein noch wirtschaftlicheres Angebot zu machen, stellte Setra im November drei neue Überlandbusmodelle vor. Konsequent auf hohe Sitzplatzkapazität bei geringem Gewicht getrimmt, sind die Zweiachser zwischen 12,20 m und 13,38 m lang und bieten maximal 51-59 Sitzplätze. Lesen Sie dazu den ausführlichen Bericht in „stadtverkehr“ 12/2013, der auch zeigt, wie Setra ins Niederflur-Segment zurückkehren will.

2013 12 SGSetra ergänzt sein Angebot an Überlandbussen durch die neue MultiClass 400 UL business, die besonders wirtschaftlichen Linienverkehr verspricht. – Aufnahme: S. Göbel


Warschau baut eine zweite U-Bahn-Linie

In der polnischen Hauptstadt besteht seit 1995 eine U-Bahn-Linie, die 2008 ihre jetzige Länge von 23 km erreichte und pro Jahr rund 140 Mio. Fahrgäste befördert. Seit 2010 arbeitet Warschau nun an einer zweiten Linie, deren zentrales Segment möglicherweise schon im nächsten Jahr eröffnet wird, während Erweiterungen bereits geplant sind. In der neuen „stadtverkehr“-Ausgabe 12/2013 stellen wir die Warschauer U-Bahn und ihr Erweiterungsprojekt im Detail vor.

2013 12 H-U-RiedelDie mit einem Preis ausgezeichnete U-Bahnstation Plac Wilsona in Warschau – Aufnahme: H.-U. Riedel


Linienbusse auf der BUSWORLD Kortrijk

Die Messe BUSWORLD Kortrijk im Oktober war gekennzeichnet von den neuen Dieselbusmodellen für die Abgasnorm Euro 6 sowie den immer populärer werdenden Elektrobussen. Dabei haben Batteriebusse den Hybridbussen in der allgemeinen Aufmerksamkeit erst einmal den Rang abgelaufen: Wurde in Kortrijk ein Dutzend unterschiedlicher Batteriebusse gezeigt, so waren es nur halb so viele Hybridbusse. Der Messebericht in „stadtverkehr“ 12/2013 bringt Sie detailliert auf den neuesten Stand.

2013 12 VDLBatteriebusse waren neben Euro-6-Dieselbussen ein Schwerpunkt auf der BUSWORLD Kortrijk. Der VDL Citea Electric mit „The Wheel“-Antrieb von Ziehl-Abegg/e-Traction zeigte sich bei Probefahrten besonders leise. – Aufnahme: VDL


Stadtverkehr Heft 11/2013

Barrierefrei im ÖPNV – 3. Nordhessische Verkehrstage

Bis 2022 muss der öffentliche Personennahverkehr in Deutschland barrierefrei sein, so will es das Personenbeförderungsgesetz. Für die Umsetzung vor Ort wird auf die Nahverkehrspläne verwiesen. Aber will man Barrieren der Nutzung von Bussen und Bahnen für Menschen mit verschiedenen Bedürfnissen abbauen, beispielsweise für Nutzer(innen) von Rollstühlen oder Rollatoren, so gerät die notwendige Minimierung von Stufen und Spaltmaßen am Einstieg zum Kampf um Zentimeter. Nur gut auf einander abgestimmte Anlagen und Fahrzeuge versprechen Erfolg. Andersartig, aber nicht minder wichtig, sind die Anforderungen sehbehinderter Fahrgäste. Im Zuge der 3. Nordhessischen Verkehrstage bei der Firma Profilbeton wurden die Schwierigkeiten und Lösungsmöglichkeiten der Barrierefreiheit im Detail diskutiert. Lesen Sie dazu den ausführlichen Bericht in „stadtverkehr“ 11/2013.

2013_11_Goebel-2Die Umsetzung der Barrierefreiheit im öffentlichen Verkehr gerät zum Kampf um Zentimeter. – Aufnahme: S. Göbel


Drei neue Straßenbahnbetriebe in Frankreich

Innerhalb eines Jahres wurden in Frankreich erneut nicht weniger als drei neue Straßenbahnsysteme eröffnet – in Dijon, Le Havre und Tours. Neben der Verbesserung des Verkehrsangebots durch ein Verkehrsmittel auf Eigentrasse stand dabei wiederum die Aufwertung des öffentlichen Raumes im Vordergrund. In der neuen „stadtverkehr“-Ausgabe 11/2013 stellt Dr.-Ing. Christoph Groneck die neuen Systeme und ihre Besonderheiten vor.

2013_11_GroneckDie neue Straßenbahn von Le Havre – Aufnahme: C. Groneck


Solaris stellt seine Euro-6-Busse vor

Zum Jahreswechsel erlangt die neue europäische Abgasnorm Euro 6 Verbindlichkeit für neu zugelassene Busse. Der polnische Hersteller Solaris hat seine Linienbusse an die neue Antriebs- und Abgasbehandlungstechnik angepasst, eine grundlegende Erneuerung des Stadtbusses Urbino steht jedoch erst für das kommende Jahr auf dem Programm. Geliefert werden die Solaris-Busse mit DAF/Paccar- oder Cummins-Motoren. In „stadtverkehr“ 11/2013 stellen wir die neuen Solaris-Busse vor.

2013_11_Goebel-5Umweltfreundlicher und nicht selten kleiner sind die Motoren der neuen Euro-6-Busse. – Aufnahme: S. Göbel


Stadtverkehr Heft 10/2013

Vorschau auf die BUSWORLD Kortrijk

Vom 18.-23. Oktober 2013 findet im belgischen Kortrijk wieder die BUSWORLD statt. Ohne Zweifel wird es auf der Messe mehrere Exponate der zuletzt favorisierten Hydrid- und Elektrobusse geben, doch das Kerngeschäft der meisten Busanbieter und Systemzulieferer bleibt in den nächsten Jahren wohl der Dieselbus. Wurden die Euro-6-Lösungen von den Herstellern schon früher präsentiert, so wird die BUSWORLD zeigen, wie diese auf die gesamte Buspalette übertragen werden. Lesen bereits jetzt in der neuen „stadtverkehr“-Ausgabe 10/2013, welche Höhepunkte Kortrijk im Linienbusbereich bieten wird.

2013_10_IVECODer IVECO Crossway wurde für Euro 6 umfangreich überarbeitet – Aufnahme: IVECO


Neuartiger Tunnelreinigungszug für die Metro Beijing

Die Feinstaubproblematik beschränkt sich nicht auf den Straßenverkehr mit Verbrennungsmotoren. Auch im U-Bahnbetrieb können Bremsabrieb und andere kontaminierte Stäube sich in Tunnelanlagen festsetzen und ebenso eine regelmäßige Reinigung erforderlich machen wie Müllablagerungen, Zigarettenkippen etc. in Gleisanlagen mit Schotteroberbau. Die Firma Schörling Kommunal hat für die Metro der chinesischen Hauptstadt Peking/Beijing einen hoch leistungsfähigen Tunnelreinigungszug entwickelt und gebaut, der zum internationalen Maßstab für moderne Tunnelreinigung werden könnte. In „stadtverkehr“ 10/2013 stellen wir den neuen Spezialzug im Detail vor.

2013_10_UhlenhutTunnelreinigungszug von Schörling Kommunal für die Metro Beijing – Aufnahme: A. Uhlenhut


Verbände fordern die Wiedereinführung der Straßenbahn in Bremerhaven

Im Jahr 1982 wurde Bremerhavens letzte Straßenbahnlinie auf Busbetrieb umgestellt. Trotz eingeschränkter Betriebszeiten zog sie bis zuletzt einen ansehnlichen Teil der Nachfrage im ÖPNV der Seestadt auf sich. Bremerhaven bietet mit seiner langgezogenen Siedlungsstruktur gute Voraussetzungen für die Erschließung durch ein Schienenverkehrsmittel. Beharrlich halten sich dort daher Bestrebungen für eine Rückkehr zur Tram in moderner Form. Eine neue Qualität erhielten diese durch die Vorlage einer detaillierten Studie durch den Verkehrsclub Deutschland (VCD) und das Nord-Süd-Forum (NSF) in Bremerhaven. Erfahren Sie in „stadtverkehr“ 10/2013 alles über das neue Straßenbahnkonzept der Verbände.

2013_10_VCD-BremerhavenDer VCD Bremerhaven und das Nord-Süd-Forum Bremerhaven schlagen die Wiedereinführung der Straßenbahn in moderner Form vor. – Abbildung: VCD Bremerhaven


EK-Newsletter

 
BriefAT Immer zügig informiert – unverbindlich und kostenlos!

Hier anmelden!

Ein Jahr lang Freude schenken

Geschenk abo sv