50 Jahre U-Bahn in Frankfurt am Main

Nach Überlegungen für eine Unterpflaster-Straßenbahn oder sogar eine Alweg-Bahn hatte man sich in der Mainmetropole unter dem Eindruck von großen Wachstumsprognosen für eine U-Bahn entschieden, die den zunehmenden Verkehrsbehinderungen durch den Autoverkehr etwas entgegensetzen und dabei gleichzeitig die vorhandene Straßenbahninfrastruktur abschnittsweise weiternutzen sollte. Mit dem weiteren Ausbau wurden dann aber U-Bahn und Straßenbahn zunehmend als als Konkurrenten gesehen und man arbeitete darauf hin, den Betriebszweig Straßenbahn mittelfristig zu eliminieren. Wegen der hohen Kosten für den U-Bahnausbau hätte dies die Aufgabe vieler Strecken zugunsten von Dieselbussen bedeutet. Gegen das Projekt „Schienenfreie Innenstadt“ regte sich in den 80er Jahren Widerstand und nach intensiven kommunalpolitischen Auseinandersetzungen kristallisierte sich heraus, dass das U-Bahnsystem hinsichtlich der Bahnsteighöhe und Fahrzeugbreite homogenisiert, gleichzeitig aber auch die Tram als moderne Niederflurbahn erhalten und ebenfalls sinnvoll ausgebaut werden sollte. Lesen Sie in „stadtverkehr“ 12/2018 die Geschichte der Frankfurter U-Bahn/Stadtbahn bis heute und mit einem Ausblick in die Zukunft.

2018 12 KyrieleisIn den vergangenen 50 Jahren kamen zahlreiche Wagentypen bei der Frankfurter U-Bahn/Stadtbahn zum Einsatz. Zum Jubiläum wurden sie nebeneinander aufgestellt.  Aufnahme: S. Kyrieleis

 

EK-Newsletter

 
BriefAT Immer zügig informiert – unverbindlich und kostenlos!

Hier anmelden!

Neu! Gesamtkatalog 2019

7770 Gesamtkatalog 2019 300

»» zum Durchblättern

Ein Jahr lang Freude schenken

Geschenk abo sv