Stadtverkehr Heft 7-8/2011

Viseon LT20 für Riad vorgestellt

Für ein neues Verkehrssystem mit hoher Bedienungsqualität in der saudi-arabischen Hauptstadt Riad liefert Viseon aus Pilsting die Fahrzeuge. Handelt es sich in technischer Hinsicht um zwölf an die teilweise extremen klimatischen Einsatzbedingungen auf dem Campus der neuen medizinischen Hochschule King Saud bin Abdulaziz University for Health Sciences (KSAU-HS) angepasste Trolleybusse, so vermittelt die schicke Außengestaltung ganz den Anspruch, dass es sich um ein eigenständiges „Rapid Transit“-Verkehrsmittel handelt. In der neuen „stadtverkehr“-Ausgabe 7-8/11 werden die neuen Fahrzeuge, die von Vossloh Kiepe elektrisch ausgerüstet sind, ausführlich vorgestellt.

sv0811_ViseonViseon LT20 für Riad – Abbildung: VISEON


Verkehrsbetrieb Poznan/Posen modernisiert

Einen umfassenden Aufbruch erleben die kommunalen Verkehrsbetriebe der westpolnischen Stadt Posen. Im Vorfeld der Fußball-Europameisterschaft 2012, zu deren Austragungsorten die Hauptstadt der Wiowodschaft Wielkopolska/Großpolen gehört, wird das Straßenbahnsystem durch gleich zwei Serien neuer Fahrzeuge sowie umfangreiche Gleissanierungen und Erweiterungen modernisiert. gerade wurden die ersten Exemplare der Niederflurfahrzeuge vom Typ Solaris Tramino geliefert, parallel liefert Modertrans den Typ Moderus Beta mit Niederflurmittelteil. Daneben wird die Busflotte massiv verjüngt. In „stadtverkehr“ 7-8/11 geben wir einen Überblick der aktuellen Entwicklungen und vergessen dabei auch die gebraucht aus Deutschland und den Niederlanden übernommenen Straßenbahnen nicht.

sv0811_MPK-Poznan-K-LesinskaDer erste Solaris Tramino Poznan wurde an den Verkehrsbetrieb übergeben – Aufnahme: MPK Poznan, K. Lesinska


Der neue Mercedes-Benz Citaro 2

Nach über 30.000 gebauten Exemplaren hat Daimler den Stadtbus Mercedes-Benz Citaro völlig erneuert. Der Citaro 2 nimmt einige Anpassungen an die zukünftige Abgasnorm Euro 6 vorweg und weist v.a. in puncto Sicherheit viele Neuerungen auf. Auch der Fahrerarbeitsplatz wurde verbessert. Bis zur Euro-6-Einführung wird der neue Citaro als Solowagen mit zwei und mit drei Türen sowie als Gelenkwagen erhältlich sein, ab 2014 ist dann mit der Auslieferung zahlreicher weiterer Varianten zu rechnen. Lesen Sie in „stadtverkehr“ 7-8/11 alles über die neue Citaro-Generation.

sv0811_DaimlerMercedes-Benz Citaro G der neuen Generation – Aufnahme: Daimler

Stadtverkehr Heft 6/2011

Rostock bestellt Tramlink

Zur Ablösung der letzten Tatrawagen bestellt die Rostocker Straßenbahn AG (RSAG) neue Niederflur-Straßenbahnen. Die 13 fünfteiligen Züge sollen ab 2013 geliefert werden. Rostock ist damit die erste deutsche Stadt, die die neue Niederflur-Straßenbahn vom Typ „Tramlink“ bestellt. Gebaut wird sie von Vossloh Kiepe (Düsseldorf) für den elektrischen Teil und Vossloh Rail Vehicles (Valencia) für den mechanischen Teil. Das deutsch-spanische bzw. spanisch-deutsche Anbieterteam von Schwesterfirmen aus dem Vossloh-Konzern war nach mehreren Aufträgen für Zweisystemfahrzeuge („Tram Trains“) in Spanien damit nun erstmals auch hierzulande erfolgreich. Lesen Sie mehr über diese Entwicklungen und die neuen Fahrzeuge im neuen „stadtverkehr“ 6/11.

sv0611_VKD-RostockRostock erhält als erste deutsche Stadt die Niederflur-Straßenbahn „Tramlink“. – Abbildung: Vossloh Kiepe


BRT-Boom in Kolumbien

Bus Rapid Transit als hochwertiges Nahverkehrsangebot mit Bussen auf Eigentrassen mit gut ausgebauten Stationen sowie umfangreichen Zubringerdiensten erlebt derzeit in Kolumbien einen Boom. Das TransMilenio-System in der Hauptstadt Bogotà („stadtverkehr“ 5/11) eilt seit Jahren von Erfolg zu Erfolg und wird weiter ausgebaut. Darüber hinaus wird das Konzept vielerorts nachgeahmt – im Ausland, aber besonders stark auch in Kolumbien, wo seit Jahrzehnten nicht so viel in einen breiten ÖPNV-Ausbau investiert worden ist wie heute. In „stadtverkehr“ 6/11 wird der in letzten Heft begonnene ausführliche Bericht über alle neuen BRT-Systeme Kolumbiens sowie einige weitere Projekte abgeschlossen.

sv0611_BRT-CaliKolumbiens BRT-Systeme haben auf den Hauptstrecken hohe Bussteige in Mittellage. Teils bedienen die Busse auch Zweigstrecken und haben dafür zusätzlich rechsseitige Türen für normale Haltestellen. – Aufnahme: S. von Mach


Auch nach Zaragoza kehrte die Straßenbahn zurück

1976 wurde im spanischen Zaragoza (Saragossa) die letzte Straßenbahnlinie stillgelegt und damit ein Schlussstrich unter eine lange Entwicklung gezogen, denn im ganzen Land verbleiben nur zwei kurze Linien mit vorwiegend touristischem Einsatzgebiet (Barcelona, Soller/Mallorca). Doch wie schon in spaniens Nachbarland Frankreich wendete sich das Blatt wenige Jahrzehnte später und heute werden in vielen Städten neue Systeme aufgebaut. Eine davon ist Zaragoza, wo am 19. April die erste Hälfte der ersten neuen Linie in Betrieb ging. In der neuen „stadtverkehr“-Ausgabe 6/11 wird der neue Betrieb ausführlich vorgestellt.

sv0611_Budach-ZaragozaSeit April fährt auch in Zaragoza wieder die Tram. – Aufnahme: D. Budach

Stadtverkehr Heft 5/2011

Neuer Citaro angekündigt

Mit über 30.000 verkauften Exemplaren ist der Mercedes-Benz Citaro heute der wohl erfolgreichste Stadtbus der Welt. Nach einer langen Zeit der Dementis hat Daimler jetzt die Neuauflage des Citaros angekündigt – und zwar noch vor der Euro-6-Einführung. Noch im Mai soll der neue Bus der Presse vorgestellt werden, der durch eine neue Außengestaltung und einen neuen Fahrerplatz ebenso auffällt wie durch aktualisierte „innere Werte“. So wurde die Gerippestruktur verstärkt, ein Front-Aufprallschutz integriert und erstmals für Niederflur-Stadt- und -Überlandlinienbusse das Elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) verfügbar gemacht. Erste Informationen über den neuen Citaro finden Sie in der neuen „stadtverkehr“-Ausgabe 5/11.

sv0511_DaimlerDer neue Mercedes-Benz Citaro – Auf­nahme: Daimler


VAMOS für Bielefeld kurz vor der Fertigstellung 

Am 4. Juli wird in Bielefeld der erste deutsche Meterspur-Stadtbahnwagen mit einer Breite von 2,65 m vorgestellt. Das von Vossloh Kiepe und HeiterBlick gebaute Fahrzeug des Typs VAMOS wurde im April einer kleinen Gruppe von Journalisten vorgestellt, als es im Stadium der Endmontage war, Achim Uhlenhut war für „stadtverkehr“ dabei und fasst die wichtigsten Details in der neuen Ausgabe 5/11 zusammen. Insgesamt 16 hochflurige Achtachser, die auf Einstiegshöhe nur so breit sind, dass sie gemeinsam mit vorhandenen M8C- und M8D-Fahrzeugen (Breite 2,30 m) eingesetzt werden können, werden die Leipziger Produktionshallen verlassen, wenn der Verkehrsbetrieb moBiel eine vereinbarte Option ausübt auch noch mehr.

sv0511_UhlenhutDer erste VAMOS für Bielefeld – Aufnahme: A. Uhlenhut


100 Jahre Scania-Omnibusse

Seit 100 Jahren baut das schwedische Unternehmen Scania Omnibusse – nachdem sich die beiden Vorgängerunternehmen, darunter Vabis, mit Produktion von Eisenbahnrollmaterial und Fahrrädern beschäftigt hatten. Unser Beitrag in „stadtverkehr“ 5/11 lässt die Geschichte des Busbaus bei Scania Revue passieren, die von extrem wintertauglichen Fahrzeugen zur Anbindung der dünn besiedelten Gebiete Nordschwedens in den 1920er Jahren, von amerikanisch inspirierten Fahrzeugen aus den 50er Jahren sowie leichten und leisen Fahrzeugen in den 60er Jahren ebenso geprägt ist wie vom neuen Überlandbus OmniExpress 3.20, der nun auch mit der in Deutschland förderfähigen Bodenhöhe von 860 mm zu haben ist.

sv0511_ScaniaScania-Vabis C50 Metropol aus dem Jahr 1953 – Aufnahme: Scania-Archiv

Stadtverkehr Heft 4/2011

Baubeginn an Nürnberger Straßenbahn-Neubaustrecke

Lange Zeit kon­zen­trierte sich der Ausbau des Schie­nen­ver­kehrs in Nürn­berg auf die U-Bahn und die S-Bahn. Doch schon seit den 90er Jahren gilt auch die Stra­ßen­bahn nicht mehr als Aus­lauf­mo­dell. Als eine der ersten in Deutsch­land setzte sie nur noch Nie­der­flur­fahr­zeuge ein. Wenn auch im Dezember im Zuge der Erwei­te­rung der U-Bahn­linie U3 noch einmal eine Stra­ßen­bahn­strecke auf­ge­geben wird, stehen die Anzei­chen nun wieder auf Expan­sion. Ende Februar begann der Bau der Strecke in der Pil­len­reuther Straße, welche wirt­schaft­liche und betrieb­liche Vor­teile ver­spricht. Ein wei­teres Pro­jekt ist im Plan­fest­stel­lungs­ver­fahren.

sv0411_sgAm Bahn­hofs­vor­platz wird die Stra­ßen­bahn-Neu­bau­strecke an das beste­hende Netz ange­schlossen – Auf­nahme: SG


Nahverkehr im Raum Kopenhagen 

Mit 1400 eingesetzten Fahrzeugen spielt der Bus im ÖPNV der dänischen Hauptstadtregion eine herausragende Rolle, obwohl mit der S-Bahn, Regionalzügen, die auch die schwedische Seite der Öresundregion bedienen, und zunehmend der Metro auch der Schienenverkehr wieder an Bedeutung gewinnt. Im Individualverkehr verzeichnete das Fahrrad in den letzten Jahren ein starkes Wachstum. Michael Kujawa stellt in der neuen „stadtverkehr“-Ausgabe 4/11 das Verkehrsgeschehen in Kopenhagen im Detail vor und berichtet über aktuelle Projekte.

sv0411_moviaUnter den 1400 Bussen in der dänischen Hauptstadtregion sind auch einige Doppeldecker – Aufnahme: Movia


Die Metro in Singapur wächst weiter

Im südöstasiatischen Insel-Stadtstaat Singapur gibt es seit 1987 eine Metro. Das System umfasste zunächst vorwiegend Strecken auf Viadukten, während heute in der Regel Tunnelstrecken gebaut werden. Mit der 2003 eröffneten Nordost-Linie begann der fahrerlose Betrieb, der auch die sukzessive in Betrieb gehende Ringlinie kennzeichnet. Werden die ersten drei Linien von Sechswagenzügen befahren, so kommen auf der Ringlinie und der im Bau befindlichen Innenstadtlinie Dreiwagenzüge zu Einsatz. Das Netz hat heute schon eine Länge von 130 km und wird rasant weiter ausgebaut. Lesen Sie in „stadtverkehr“ 4/11 alles über die neuen Projekte.

sv0411_alstomZug der Ringlinie – Aufnahme: Alstom Transport

EK-Newsletter

 
BriefAT Immer zügig informiert – unverbindlich und kostenlos!

Hier anmelden!

Neu! Sommerkatalog 2019

7777 Sommer 2019 200

»» zum Durchblättern

Ein Jahr lang Freude schenken

Geschenk abo sv