Berner ÖPNV mit traumhaften Nach­fragezahlen

Doch das ist kein Grund für die Berner Verkehrsver­ant­wor­lichen, die Hände in den Schoß zu legen. Sie streben an, den motorisierten Indi­vid­u­alverkehr weiter zurück­zu­drän­gen – und wollen vor allem den Fahrrad­verkehr wach­sen sehen. Ein wichtiger Ansatzpunkt dafür ist aber dann doch wieder der ÖPNV, denn dessen Posi­tion im Umland­verkehr zu stärken, gilt als Voraus­set­zung für weit­eres Zule­gen des „Umweltver­bun­des“ im Stadt­ge­biet. Da man auf­grund gemachter Erfahrun­gen ins­beson­dere der Straßen­bahn zutraut, im motorisierten Verkehrsseg­ment Mark­tan­teile zu gewin­nen, wurde nach der erfol­gre­ichen Tram Bern West als neues Pro­jekt die Tram Region Bern lanciert, mit Neubaus­trecken in die Nach­barge­mein­den Köniz und Oster­mundi­gen. Allerd­ings kon­nte sich die Tram Region Bern in der Volksab­stim­mung 2014 nicht der notwendi­gen Mehrheit vergewis­sern und wurde zunächst „bachab“ geschickt. Inzwis­chen wurde ein neues Pro­jekt definiert, und dieses nahm im zweiten Anlauf die Hür­den für eine Strecke nach Oster­mundi­gen. Aber auch im Netz der Trol­ley­busse sind kapaz­itätssteigernde Maß­nah­men vorge­se­hen. In „stadtverkehr“ 78/2018 wer­den die aktuellen Aus­bau­pläne in Bern im Detail vorgestellt.

2018 08 NaumannMit der Tram Bern West kon­nte BERN­MO­BIL die ohne­hin hohe Nach­frage weiter steigern. Doch die höch­ste Fahrgastzahl weist die Linie 9 auf.  Auf­nahme: T. Nau­mann

 

EK-Newsletter

 
BriefAT Immer zügig informiert – unverbindlich und kosten­los!

Hier anmelden!

Neu! Gesamtkat­a­log 2019

7770 Gesamtkatalog 2019 300

»» zum Durch­blät­tern

Ein Jahr lang Freude schenken

Geschenk abo sv