Französische ÖPNV-Trends auf der Transports Publics 2018

Angesichts einer im Frühjahr 2018 von den Pariser Verkehrsbetrieben RATP und der ÖV-Aufgabenträgerorganisation der Region, Île-de-France Mobilités, lancierten Ausschreibung über bis zu 1000 12-m-Elektrobusse ist es kaum verwunderlich, dass derartige Fahrzeuge einen Schwerpunkt der Messepräsentationen ausmachten. Zu sehen waren sie bei chinesischen, französischen, polnischen sowie spanischen Anbietern aber, so kurz vor der offiziellen Weltpremiere des Mercedes-Benz eCitaro am 10. Juli 2018 in Mainz, noch nicht bei Daimler. Nach bisher 67 Bussen in kleinen und mittleren Versuchsserien sollen in Paris nun mindestens 250 Batteriebusse in drei Losen fix vergeben und bis zu 750 Stück in Option genommen werden – eine Investition von bis zu 400 Mio. EUR mit Serienlieferungen ab Ende 2020. Aber, angesichts der bekannten Schwierigkeiten von heutigen Elektrobussen, eine praxistaugliche Reichweite bei guter Verfügbarkeit und finanzierbaren Preisen anzubieten, standen auch Gasbusse in Paris hoch im Kurs. Hier waren u.a. Iveco, MAN und Scania vertreten. Nicht im Original jedoch in teils interaktiven digitalen Darstellungen gab es neue Straßenbahnen, Metro- und S-Bahnzüge u.a. bei Alstom, Bombardier und Siemens zu entdecken. Und auch Seilbahnen verschiedener technischer Auslegung wird in Frankreich künftig ein zunehmender Beitrag im Stadtverkehr zugetraut. Lesen Sie alles über die Transports Publics 2018 in der neuen „stadtverkehr“-Ausgabe 7-8/2018.

2018 08 SGEiner der Stars der Messe war "ie tram" von Irizar für die Stadt Amiens.  Aufnahme: S. Göbel

 

EK-Newsletter

 
BriefAT Immer zügig informiert – unverbindlich und kostenlos!

Hier anmelden!

Neu! Gesamtkatalog 2019

7770 Gesamtkatalog 2019 300

»» zum Durchblättern

Ein Jahr lang Freude schenken

Geschenk abo sv