Erfol­gre­iche Opti­mierung des Trois­dor­fer Busverkehrs

Dabei kon­nte eine erhe­bliche Nach­fragesteigerung in der Größenord­nung von etwa 4000 Neu­fahrgästen je Werk­tag ermit­telt wer­den. Aus einer Qual­ität­süber­prü­fung und Fahrgast­be­fra­gung ergaben sich ferner Ansatzpunkte für die zukün­ftige Weit­er­en­twick­lung des Ange­bots. Bemerkenswert war der Erfolg einer gewis­sen Hier­ar­chisierung des Net­zes, bei der Haup­tach­sen (auch auf Kosten von Nebe­nach­sen) gezielt gestärkt wur­den, um dort einen 20-Minuten-Takt ein­führen zu kön­nen, der sich wiederum am Grund­takt der S-Bahn Rhein-Sieg ori­en­tiert und die Umsteige­beziehun­gen verbessert. Aus­geweitet wur­den Ange­bote am Woch­enende und in Tages­rand­la­gen. Damit kon­nte der Stadt­busverkehr zum Teil erst­mals in den Bere­ich des Freizeitverkehrs ein­drin­gen, der im gesamten Mobil­itäts­markt von erhe­blicher Bedeu­tung ist und man­gels aus­re­ichend ver­füg­barer Ange­bote bis­lang in der Mit­tel­stadt Trois­dorf kaum seine Poten­tiale abschöpfen kon­nte. Die kom­plette Über­sicht der Maß­nah­men und Auswer­tung der Ergeb­nisse der Net­zre­form kön­nen Sie nach­le­sen in der neuen „stadtverkehr“-Ausgabe 6/2018.

2018 06 GroneckDer Busverkehr in Trois­dorf wurde erfol­gre­ich opti­miert  Auf­nahme: Ch. Gro­neck

 

EK-Newsletter

 
BriefAT Immer zügig informiert – unverbindlich und kosten­los!

Hier anmelden!

Neu! Som­merkat­a­log 2018

7777 Katalog Sommer 2018 300

»» zum Durch­blät­tern

Ein Jahr lang Freude schenken

Geschenk abo sv