Mercedes-Benz Future Bus mit CityPilot vorgestellt

Dieser Zukunftsbus ist micht modernster Radar- und Videotechnik versehen und versucht doch nicht, den Busfahrer überflüssig zu machen. Wie beim Autopilot im Flugzeug oder bei vielen U-Bahnen mit automatischem Zugbetrieb bleibt der Fahrer auf seinem Platz und kann jederzeit eingreifen, wenn es nötig wird oder das System es ihm empfiehlt. Daimler Buses zielt mit der Neuerung zunächst auf eine Entlastung des Fahrers und sieht als ersten Anwendungsfall hochwertige BRT-Verkehre, die meist auf eigenen Trassen oder Fahrspuren abgewickelt werden. Kreuzungsfrei müssen sie jedoch nicht sein, denn das Sensorarsenal im Future Bus leistet nicht nur eine zentimetergenaue Lokalisierung und Steuerung des Fahrzeugs sondern kommuniziert auch mit Ampelanlagen, meistert mit redundanten Systemen auch Tunnelabschnitte und andere Zonen mit limitierter (Kamera-)Sicht. Und wenn beim Anfahren an der Haltestelle noch jemand vor den Bus springt, dann reagiert der Computer, der dank seiner multiplen Sensoraugen keinen toten Winkel kennt, mindestens ebensogut wie der beste Fahrer. Lesen Sie in der neuen „stadtverkehr“-Ausgabe 9/2016 alles über den Mercedes-Benz Future Bus, für den ein ganz neues Design entwickelt wurde.

2016 09 SGDer Mercedes-Benz Future Bus weist nicht nur ein neues, aufregendes Design auf, er kann auch mit seinem CityPilot teilautonom fahren. Zu sehen sein wird der Zukunftsbus auf der IAA Nutzfahrzeuge.  Aufnahme: S. Göbel

 

EK-Newsletter

 
BriefAT Immer zügig informiert – unverbindlich und kostenlos!

Hier anmelden!

Ein Jahr lang Freude schenken

Geschenk abo sv