Die END wird liquidiert

Natürlich kann man auch weiterhin von Esslingen mit dem Bus nach Nellingen und darüber hinaus fahren. Doch der Fall der END offenbart einen hochaktuellen Blick auf die gegenwärtige Marktsituation. Die END-Verkehrsgesellschaft hatte die Verkehre nicht selber durchgeführt sondern die Leistungen durch die Städtischen Verkehrsbetriebe Esslingen am Neckar (SVE) sowie zwei mittelständische Busunternehmen erbringen lassen. Angesichts der Eigentümerstruktur konnte eine Direktvergabe nicht erfolgen und so plante der Aufgabenträger – der Landkreis Esslingen – im Einklang mit den aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen eine Ausschreibung. Doch es zeigte sich, dass das Linienbündel mehrere Bewerber um eigenwirtschaftliche Liniengenehmigungen auf den Plan rief. Lesen Sie mehr zu diesem Vorgang in der neuen Ausgabe „stadtverkehr“ 1-2/2016.

2016 02 BoschDie Buslinien der END wurden bis Ende 2015 von Subunternehmen gefahren, zu denen auch der Städtische Verkehrsbetrieb Esslingen am Neckar gehörte. Nun fährt hier ein Privatunternehmer mit eigenwirtschaftlicher Liniengenehmigung. Aufnahme: M. Bosch

 

EK-Newsletter

 
BriefAT Immer zügig informiert – unverbindlich und kostenlos!

Hier anmelden!

Neu! Sommerkatalog 2019

7777 Sommer 2019 200

»» zum Durchblättern

Ein Jahr lang Freude schenken

Geschenk abo sv